Bodo Korsig. Shape of Memories

Eröffnungsrede Anna Wondrak, 18.10.2017, foryouandyourcustomers, München Unser Bewusstsein arbeitet assoziativ. Das heißt, es verknüpft verschiedene Gedächtnisinhalte bzw. bestimmte Eigenschaften von Dingen so miteinander, dass uns beim Blick auf eine Eigenschaft sofort eine andere in den Sinn kommt. Unser Gedächtnis verbindet zum Beispiel den Anblick einer Rose mit dem Duft einer Rose. Durch die uns umgebenden […]

BODO KORSIG: ‹NO REGRETS›

16.9.-17.10.2015Bodo Korsig lebt und arbeitet zwischen Trier und New York. 1962 in Zwickau (D) geboren, studierte er Bildhauerei und Steinrestaurierung in Berlin. Er arbeitet mit einer großen Bandbreite künstlerischer Techniken und Materialien: Holzschnitt, Zeichnung, Malerei, skulpturale Reliefs sowie Fotografie und Film. Er nutzt auch schon mal unkonventionelle Mittel wie Straßenwalzen, um extrem großformatige Holzschnitte zu […]

What do you think?

Brainpower  Bodo Korsigs Frankfurter Installation im Haus am Dom Seit rund fünfzehn Jahren ist das werkbestimmende Thema in Bodo Korsigs Schaffen die Auseinandersetzung mit den Wegen und Bedingungen des Denkens und Fühlens. Vom sogenannten Bauchgefühl einmal abgesehen, gilt dabei seine Konzentration der Tätigkeit des menschlichen Gehirns, das er als Querschnitt, stark abstrahiert oder als Zellform […]

Saltosprünge der Synapsen

Eine Begegnung mit der Kunst von Bodo Korsig Ralf Christofori Am Anfang war bekanntlich das Wort, im Falle von Bodo Korsigs Ausstellung in der Kunsthalle Trier ist es ein Imperativ. Kein kategorischer, zumal man nicht wirklich sicher ist, ob man sich von ihm in kantischer Manier wirklich wünscht, dass er ein allgemeines Gesetz werde. Über […]

Bodo Korsig: No worries!

Die Ausstellung von Bodo Korsig steht unter dem Motto No worries! Eine Ausstellung also, die zur Sorglosigkeit einlädt, Kein Problem! Tatsächlich vermittelt der erste Eindruck ein Wohlgefühl. Es kann zwar irritieren, dass die Werke so grundverschieden voneinander sind und aus den unterschiedlichsten Materialien –überdimensionierte Keramiken mit schwarzer Engobe, die Bronze oder Gusseisen vortäuschen, eine leuchtend […]

Eine nicht lineare Linearität

Eve Wood Bodo Korsig hat zu fast allem eine „visuelle Meinung“, doch trotz seiner starken Überzeugungen zeigt er sich als ein wahrer Meister der dezenten Gesten, der sich sowohl dem Wunderbaren als auch dem Alltäglichen zuwendet. Für die meisten Betrachter sind Korsigs Mixed-Media-Skulpturen aus poliertem Chromstahl, Holz und farbigem Papier wohl „Objekte der Begierde“. Beschränkt […]

one of a kind

BODO KORSIG Bilder der Werkgruppe „Memory-Things in Space“. Die Bildhauerzeichnung ist eine bekannte Gattung , die Bildhauermalerei dagegen eine Neuerfindung. Bodo Korsig, derzeit mit seinen skulpturalen Arbeiten in der Stadtgalerie Saarbrücken zu sehen, zeigt vom 20. März bis zum 23. April „Bildhauer-Bilder“ in der Galerie Besch. Im Unterschied zur grafischen Arbeit, meist auf Papier, die […]

Transit der Bilder

Gehirn, das – Vorrichtung, mit der wir denken, wir dächten. Ambrose Bierce, Des Teufels Wörterbuch Das spiegelnde Bild eines Gehirns, oder besser: des Schnitts durch ein Gehirn, in poliertem Chromstahl… Wir sind gewohnt, unser Hirn als ein Organ zu betrachten, mit dem wir die Welt wahrnehmen, strukturieren und – in jeder Hinsicht – beherrschen. In […]

Bodo Korsigs Aufspüren von Grenzerfahrungen

Neugierde, Rastlosigkeit und Reiselust kennzeichnen Bodo Korsigs Leben der letzten beiden Jahrzehnte. Seit der Wende pendelt der 1962 in Zwickau geborene Künstler zwischen verschiedenen Welten, vor allem seinen Wahlheimaten Trier und New York. Von den anderen Zwischenstationen einmal abgesehen, kam in den letzten Jahren noch Japan als eine Art dritte, wenn man das alte Zuhause […]

Bodo Korsig – EINE ZEITREISE ZWISCHEN KUNST UND LITERATUR

von Gabriele Lohberg Bodo Korsig, bekannt durch seine Skulpturen und großformatigen, mit der Straßenwalze gedruckten Holzschnitte, hat in den letzten zehn Jahren über dreißig Künstlerbücher mit Texten von europäischen, asiatischen und amerikanischen Autoren geschaffen. Die Buchkunst von Bodo Korsig über Jahre hinweg zu verfolgen, heißt, an einer äußerst spannenden, variantenreichen Entwicklung teilzuhaben. Dabei balanciert das […]

Fotosynthesen

Zwischen den Jahren 1996 und 2002 stellte Bodo Korsig eine Serie von Fotografien zusammen, in der er sich intensiv mit Schatten, Texturen (Materialoberflächen) und Spuren auseinandersetzte. Er wählt hierbei Bildausschnitte, die die Schatten von ihren Referenten isolieren und auf diesem Wege als autonome Formgebilde ins Bild setzen. Die Fotografie bietet Korsig die Möglichkeit eine Art […]

Von guten und von bösen Synapsen

Zwischen Ironie und Wissen: Ausstellung von Bodo Korsig ab heute im Kunstraum Potsdam Von Lore Bardens Wie bei einem Schneckenhaus winden sich die Stege um die Löcher, und unter der netzartigen Last des Nichts scheinen sie sich manchmal ein wenig zu krümmen. Mal werden sie dicker, mal schmaler, mal erhaben, mal platt. Dieses Gebilde heißt […]

Talking with the enemy

Acrylfarbe/Keramik, Installation »Where can I buy a new brain?« lautet der Titel der aktuellen Ausstellung in der Städtischen Galerie Bietigheim-Bissingen. Mit solch provokanten und irritierenden Formulierungen konfrontiert uns der in Trier und New York lebende Künstler Bodo Korsig in seiner jüngsten Werkgruppe, die seit 1999 entsteht. Seit einigen Jahren beschäftigen ihn vorwiegend biologisch-medizinische Themen und […]

»Where can I buy a new brain?«

Dr. Christoph Kellendonk Dr. Gael Mallet Zentrum für Neurobiologie und Verhaltensforschung, Columbia-Universität New York Zu Beginn des 19. Jahrhunderts behauptete der Wiener Arzt Franz Joseph Gall (1758–1828), dass unser Denken und Fühlen biologischer Natur sei und im Gehirn stattfinde. Diese These stand im Widerspruch zum dualistischen Denken René Descartes, welches Körper und Geist trennte und […]

Holger Bikholz

Ich habe Bodo Korsig vor elf Jahren bei einer Ausstellung kennengelernt, in der er seine Arbeiten vor Ort entwickelte. Damals hat es mich insbesondere fasziniert, wie er seine Bildzeichen aus Holz mit der Kettensäge ausgeschnitten hat. Die genaue Vorstellung von der Gestalt des Zeichens im Kopf entstand das Werk in einer Art bildhauerischem Prozess. Die […]

»beauty under construction«.

Isabell Schenk-Weininger Zur Bildwelt Bodo Korsigs Was geschieht im Gehirn eines Verliebten oder eines Amokläufers? Wie funktioniert das Gedächtnis oder das Empfinden von Schönheit? Was macht die Persönlichkeit eines Menschen aus? Inwieweit bestimmen biochemische Substanzen unsere Gefühle und Handlungen? Sowohl Mediziner und Psychologen als auch zunehmend Philosophen und Kulturwissenschaftler beschäftigen sich mit solchen Fragen nach […]

Erase your past,

Kunstbetrachtung für Samstag, 5. August 2006 Bodo Korsig 2000 Holzschnitt/Leinwand 50 x 150 x 8 cm „Erase your past“ – „Lösche Deine Vergangenheit aus“, diese provozierende Botschaft richtet Bodo Korsig in einem seiner Holzschnitte an die Besucher der Städtischen Galerie, in der gerade eine Einzelausstellung des in Trier und New York lebenden Künstlers zu sehen […]

Plural im Singular. Die Inszenierung des Disparaten

Anmerkungen zu einem Produktionsaspekt Von Peter Herbstreuth Bodo Korsig gehört zu den Künstlern, die das naive Vertrauen in die Bilder verloren haben und aus dieser Ernüchterung ihre Konsequenzen entwickeln. Seine Gebilde sollen namenlos Vieles und auch sich selbst bedeuten. Diese paradoxe Verwicklung verlangt eine Verschiebung in den Prioritäten der Wahrnehmung. Einer, keiner, hunderttausend. Die trügerische […]

Eröffnung der Ausstellung “My soul is dirty” – „Where can I Buy a new brain?“

Dr. Roland AugustinEröffnung der Ausstellung“My soul is dirty” – „Where can I Buy a new brain?“Lemgo städtische Galerie Haus EichenmüllerSo 17. Oktober 2004 11h30 Sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich sehr heute in die Ausstellung von Bodo Korsig einführen zu dürfen und bedanke mich herzlich für die freundliche Einladung. Bodo Korsig wurde 1962 […]

Neben der Strasse Schloß Wiepersdorf

Eröffnungsrede am 30. Mai 2004 von Peter Herbstreuth Sie werden sich vielleicht fragen, weshalb eine so klare Ausstellung überhaupt einer Einführung bedarf. Alles liegt sichtbar zu Tage. Man versteht die Bilder ohne Kommentar. Deshalb haben die Fotos auch keine Titel. Sie scheinen keine Erklärung zu brauchen. Was soll man also sagen, wenn ein Bild angeblich […]

Kreuzungen: Orte, an denen Leben erlosch. Provisorische Mahnmale, die vergehen.

Alles hat seine Zeit. „Weinen hat seine Zeit, lachen hat seine Zeit“, erklärt der Prediger Salomo in der Bibel. „Geboren werden hat seine Zeit, sterben hat seine Zeit.“ E Und wenn jemand zur Unzeit stirbt? Alles braucht seinen Ort. Wohin sollen Eltern mit ihrem Schmerz, wenn ihr Kind tödlich verunglückt ist? Auf dem Friedhof herrschen […]

Dr. Ute Bopp-Schumacher

Viele Arbeiten Bodo Korsigs thematisieren menschliche Verhaltensmuster unter Extrembedingungen wie Angst, Gewalt, Tod. Mit ihrem reduzierten Formenrepertoire und knappen, expressiven Aussagen muten sie  archaisch an. Dagegen erscheint das Ergebnis seiner Beschäftigung mit dem menschlichen Gehirn, das neben Gesicht und Figur unsere Individualität und Besonderheit begründet, avantgardistisch. „Where can I buy a new brain?“  betitelt er […]

die neue horde

Wesentliches über die eigene Zeit auszusagen war und ist eine Herausforderung für Künstler. Und die Formen der Auseinandersetzung mit den jeweiligen Themen und Tendenzen sind so vielfältig, wie die Möglichkeiten, die die jeweilige Gesellschaft anbietet. Immer wieder sind es gerade die Künstler, denen es gelingt entscheidende Entwicklungen, Akzente zu erspüren und in Bilder und Metapher […]

Das Gedächtnis, das gefährliche Tier

Der deutsche Künstler  Bodo Korsig – Enkaustik-Bilder Von Bettina Freitag Während die Gäste der  Bar im 106. Stockwerk des World Trade Centers die Aussicht auf das nächtliche Manhattan geniessen, steht Bodo Korsig am Fenster, holt sein Organizer aus der Tasche und skizziert mit einem kleinen Plastikstift auf dem handgrossen Bildschirm, das was er sieht. Er […]

Eine Invasion gemalter Imperative

SZ AM WOCHENENDE  Samstag, 12. Mai 2001GerhardWaldherr Von einem, der auszog, das Innenleben zu erforschen: Der deutsche Künstler Bodo Korsig in New York Bodo Korsigs Bilder sind auf den ersten Blick schlichte Kompositionen. Sie könnten naiv erscheinen, kindlich, beiläufig hingeworfen, würden sie einen nicht auf mysteriöse Weise gefangen nehmen. Nach und nach verdichten sich die […]